15. November 2021
CCR erhält vom Land.NRW den Zuschlag für die Automation von Bauprozessen

Die Sanierung von Gebäudehüllen gewinnt unter wirtschaftlichen und nachhaltigen Gesichtspunkten ein zunehmendes Marktpotential und ist mit durch den Fachkräftemangel immer drastischeren Herausforderungen konfrontiert. Bis 2030 wird das Marktpotential der Gebäudehüllensanierung auf 400 Milliarden Euro mit einem Bedarf von über 300.000 Beschäftigten geschätzt. Das entspricht einem Zuwachs von über 50% der heutigen Beschäftigtenzahl, die bislang nur unter schwierigsten Umständen gedeckt werden kann. Aspekte wie Unfallgefahren, hoher physischer Belastung oder die geringe Diversität auf der Baustelle haben negative Einflüsse auf das Berufsbild und wirken sich immer dramatischer auf den Arbeitsmarkt aus.

Das Center Construction Robotics setzt sich das Ziel die Sanierung von Gebäudehüllen durch Baurobotik zu automatisieren und damit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Mit dem Forschungsprojekt “Enable Sanierung 4.0” unterstützt das Land NRW mit dem Förderprogramm “Digitalisierung der Bauwirtschaft und innovatives Bauen” dieses Vorhaben. Über zwei Jahre können wir uns in dem Programm mit der Weiterentwicklung eines Assistenzsystems für die automatisierte Montage und Handhabung von Fassadenplatten zur Gebäudesanierung beschäftigen, um somit einen Beitrag für die Baustelle der Zukunft zu leisten. Dabei bedanken wir uns bei unseren CCR-Industriepartnern, die uns mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung aus der Praxis die notwendige Expertise für eine anwendungsorientierte Auslegung und Realisierung unterstützt.

Visionsbild-fuer-die-Fassadenmontage-der-Zukunft-scaled Anwendungsorientiertes Assistenzsystem für die Sanierung 4.0

CCR

Visionsbild für die Fassadenmontage der Zukunft