13. Juni 2022

Open minds meet open campus: Von der Referenzbaustelle zum Place to be der Bauindustrie

Das Center Construction Robotics präsentiert die Forschungshighlights der vergangenen zwei Jahre

Aachen, 13. Juni 2022 – Nach zwei Jahren intensiver Zusammenarbeit von Wirtschaft, Forschung, Politik und Verbänden veranstaltet das Center Construction Robotics anlässlich des zweiten Geburtstags der Referenzbaustelle am Campus West der RWTH Aachen vom 20.-24. Juni 2022 eine Festwoche. Schirmherr der Veranstaltung ist Rektor Prof. Dr. Dr. Ulrich Rüdiger. Die RWTH hatte das 10.000 Quadratmeter große Gelände vor zwei Jahren an das Center übergeben. Er begrüßt am Dienstag, den 21. Juni 2022, Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und Prof. Beate Wiemann, Hauptgeschäftsführerin des NRW-Bauindustrie-verbands, auf der Baustelle der Zukunft. Beide nehmen gemeinsam die Preisverleihung
der NRW Landesmeister­schaften Worldskills Digital Construction vor. Im Rahmen der Festwoche werden die hier initiierten Forschungshighlights der vergangen zwei Jahre und aktuelle Projekte des Center Construction Robotics präsentiert.

Die Referenzbaustelle – Plattform für interdisziplinäre Zusammenarbeit

Im Center Construction Robotics forscht ein interdisziplinäres Wissenschaftsteam der RWTH Aachen gemeinsam mit einem europäischen Industriekonsortium an der Baustelle der Zukunft. Die Referenzbaustelle dient dabei gleichzeitig als Think Tank und Reallabor. Hier werden neue Bauprozesse, Bauprodukte, vernetzte Maschinen, der Einsatz von Robotern, Softwarelösungen sowie Lehr-, Arbeits- und Kommunikationskonzepte unter realen Baustellenbedingungen erprobt. Zeitgleich hat der Lehrstuhl für Individualisierte Bauproduktion unter Leitung von Prof. Dr. Sigrid Brell-Cokcan den internationalen Masterstudiengang in Construction & Robotics ins Leben gerufen (cr.rwth-aachen.de). Den Studierenden werden Digitalisierung und Automatisierung in der Bauwirtschaft nicht nur theoretisch vermittelt, sie können diese in Zusammenarbeit mit den Industriepartnern auch direkt in die Praxis umsetzen. Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Studiengang internationales Renommee verschafft.

Digital vernetzt: Von der Vorproduktion auf die Baustelle zum Internet of Construction

Eines der bedeutendsten Projekte der vergangenen beiden Jahre ist das vom BMBF-geförderte Projekt ‚Internet of Construction‘ (IoC). Unter der Leitung von Prof. Dr. Sigrid Brell-Cokcan forschen zehn Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen an einer neuen Systematik zur wertschöpfungskettenübergreifenden Zusammenarbeit in der Bauwirtschaft. Von der Planung über die Vorproduktion bis zur Montage auf der Baustelle werden digitale Lösungen entwickelt und vernetzt, um die Digitalisierung und Automatisierung im Bauwesen voranzutreiben. Durch die intensive Zusammenarbeit der Forschungseinrichtungen und Industriepartner konnten die Entwicklungen unter realen Baustellenbedingungen an mehreren IoC-Demons­tratoren erprobt, weiterentwickelt und validiert werden. Die Ergebnisse des Forschungs­projekts werden während der Festwoche der Öffentlichkeit präsentiert.

Positive Resonanz aus Industrie, Forschung und – Mittelstand

Seit dem Start der gemeinsamen Unternehmung zieht die Referenzbaustelle immer weitere Industrie- und Projektpartner an. Zum Konsortium gehören namhafte Unternehmen wie Liebherr, PORR, Hilti, EIFFAGE, Saint-Gobain, KUKA, Autodesk, Doka, Leonhard Weiss, Xella, ALIMAK, Fundermax und Riegl. Sie initiieren gemeinsame Forschungsprojekte und unterstützen die Referenzbaustelle finanziell, infrastrukturell und mit praktischer Expertise.

Eine weitere Form der Zusammenarbeit ist die Projektpartnerschaft nach einem Fair-Use-Prinzip, also die Zusammenarbeit in zeitlich begrenzten, gezielten Pilotprojekten. Dies ist insbesondere für klein- und mittelständische Unternehmen interessant, die – häufig ohne
eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung – mit gezielten Fragestellungen auf das Center zukommen, um rasche Antworten im Rahmen von Proof-of-Concept-Projekten zu erhalten.

Open minds meet open campus: Wo wird in Aachen am Thema Bauen geforscht?

Am Mittwoch, den 22. Juni 2022 hat sich das CCR-Team etwas Besonderes ausgedacht: Eine Tour de Campus. Hier bekommen Gäste der Veranstaltung die seltene Gelegenheit, sich die Institute des Cluster Bauens aus nächster Nähe anzuschauen. Dazu wird eine Tour de Campus angeboten: Wo wird an der RWTH Aachen am Thema Bauen geforscht?

Diese Tour führt u.a. von der Großrobotik-Halle des Lehstuhls für Individualisierte Bauproduktion (IP) über das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) und über das Institut für Stahlbau und Nachhaltigkeit im Metallleichtbau (STB), zum Institut für Massivbau (IMB), Institut für Straßenbau (ISAC), wo Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen einen aktuellen Informationsstand über die laufenden Projekte geben.

Zusätzlich wird eine Tour über den parallel stattfindenden Zukunft Bau Pop-up Campus, eine Initiative des BMWSB und BBSR mit der RWTH Aachen und Stadt Aachen, angeboten. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, an Vorträgen über Digitale Bauteilfertigung mit anschließender Führung über den Pop-up Campus zum Thema Bauen im Bestand teilzu­nehmen. Für beide Touren in der Zeit zwischen 13:30-17:00 Uhr (Pop-up Campus) sowie 14:00-17:00 Uhr (Tour de Campus) kann man sich unter office@construction-robotics.de anmelden.

Die Baustelle der Zukunft – Treffpunkt für die Zukunftsgestaltenden der Bauindustrie

Ob Forschung, Industrie, Politik und Verbände – die Baustelle der Zukunft auf dem Campus West der RWTH Aachen ist Treffpunkt der Bauindustrie geworden. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, Innovatoren und Innovatorinnen, Berichterstattende und Nach­wuchstalente und vergleichbare Initiativen treffen sich hier, um die Themen der Zukunft zu diskutieren. Open minds meet open campus: Die Festwoche dient zur Auslobung der besten Nachwuchstalente bei den NRW Landesmeister­schaften, zum Abschluss des hoheitlichen Entwicklungsprojekts ‚Internet of Construction‘, für das Centermeeting des Industriekonsortiums Center Construction Robotics, als Treffpunkt der konstituierenden Sitzung der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik sowie als Kickoff für ein gemein­sames Expertenpapier. Die Referenzbaustelle hat sich innerhalb der vergangenen zwei Jahre zum Place to be der Bauindustrie entwickelt.

Hinweis

Bitte entnehmen Sie das Programm der beigefügten Programmübersicht. Die Anzahl für Teilnehmende zur Open-Campus-Week ist begrenzt. Anmeldungen zur Festwoche bitte bis zum 17. Juni unter office@construction-robotics.de. Sie erhalten eine schriftliche Teilnahmebestätigung.